Vorwort

Umgebindehäuser leben auch und gerade durch ihre Individualität. Selbst wenn ihr konstruktiver Aufbau weitestgehend übereinstimmt, so können sie im Detail deutlich unterschiedlich sein. Über die Jahrhunderte änderten sich zudem auch konstruktive Details. Das macht den Erhalt der historischen Häuser nicht immer einfach. Je individueller das Bauwerk, desto  individueller ist auch eine notwendig werdende Sanierung.

Für ein Handbuch zur Sanierung von Umgebindehäusern gibt es damit das Gebot, so viel wie möglich zu verallgemeinern und nur ausgewählte, praktisch häufig auftretende Probleme im Detail zu behandeln. So haben es die Autoren dieses Bandes gehandhabt. Ein Anspruch auf Vollständigkeit ist nicht verwirklichbar. Es wird künftig notwendig sein, das Handbuch auf dem aktuellen wissenschaftlich-praktischen Stand zu halten und zu ergänzen.

Sanierungen am Umgebindehaus beschränken sich oft nicht auf Details, sondern sie sind meist von komplexem Charakter. Probleme aus den Bereichen Baukonstruktion, der Baustofftechnik, der Bauphysik, des Denkmalschutzes und der Technischen Gebäudeausrüstung sowie der Ökonomie sind eng miteinander verknüpft. Besonders die Wirtschaftlichkeit der Sanierung ist oft die entscheidende Frage. Sie erfordert die Kompromissbereitschaft aller an der Umgebindehaussanierung Beteiligten, vom Bauherren über Architekten und Planer bis zur Genehmigungsbehörde und den Bauausführenden. Keinesfalls dürfen ökonomische Zwänge zu untauglichen technischen oder technologischen Lösungen führen. Die Autoren verweisen nachdrücklich darauf, dass der Umgang mit Umgebindehäusern in den allermeisten Fällen der Umgang mit einem denkmalgeschützten Bauwerk ist. Bei allen Eingriffen sind die entsprechenden baurechtlichen und denkmalrechtlichen Bestimmungen einzuhalten, u. U. notwendige Genehmigungen vorher einzuholen. Sanierungen einer so sensiblen Bausubstanz gehören nur in die Hände von Fachleuten!

Die im Buch dargestellten Lösungen haben Beispielcharakter, immer muss die angetroffene konkrete Situation berücksichtigt werden. Vor unfachmännischem Herangehen wird gewarnt! Die Autoren übernehmen für die Ausführungen in Text und Bild keinerlei Haftung.

Für konstruktive Hinweise, Kritiken, Änderungswünsche u. ä. ist das Autorenteam stets dankbar. Dafür zeichnet im Auftrage des Bearbeiterteams:

 

Prof. Dr.-Ing. Christian Schurig   Zittau, Oktober 2007